Titel Inhalt

Mehr Bildung für Entwicklung in Afrika

Erfahrungen einer Stiftung für Kinder in Ostafrika und Vorschläge zu einer Neuorientierung der Entwicklungspolitik


Afrika rückt mehr und mehr in den Brennpunkt globaler Entwicklung. Seine Bevölkerung zählt jetzt schon 1,3 Milliarden, in 30 Jahren vermutlich 2,5; davon wird mindestens die Hälfte unter 25 Jahren sein. Dem steht Gesamteuropa (EU28+15) mit 0,74 Milliarden Menschen gegenüber; seine Bevölkerung wird bestenfalls stagnieren, aber mindestens jede vierte Person wird älter sein als 65 Jahre. Gleichzeitig verschärfen sich die Ungleichheiten zwischen arm und reich. All das ist ‘Zündstoff‘ für eine soziale Explosion. Nur Bildung, verknüpft mit effektiver Investitionspolitik, wird die Entwicklung in Afrika in eine friedliche Richtung lenken können. Afrikanerinnen und Afrikaner werden ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen (müssen). Die alten Kolonialmächte in Europa stehen jedoch in der Verpflichtung, durch eine klügere und sensiblere Kooperation als bisher diesen Prozess mitzugestalten. Diese kleine Schrift wendet sich diesem Problem in eigenwilliger Weise zu: Sie berichtet über eine ganz persönliche Initiative, Kindern – vor allem Mädchen – in Ostafrika eine gute Bildung angedeihen zu lassen. Sie schildert die Erfahrungen, die in 10 Jahren dieses Engagements gesammelt wurden und sie reflektiert darüber im Lichte des größeren Zusammenhangs der Entwicklungspolitik. Schließlich entwickelt sie Vorschläge, wie der Bildung eine größere Rolle in der Entwicklungszuammenarbeit von Deutschland und Europa mit Afrika zukommen könnte.



1.

2.  

2.1 
2.2  
2.3  

3.   

3.1 
3.2 
3.3
3.4

4.

4.1
4.2

5.

5.1
5.2
5.3

6.

6.1
6.2
6.3
6.4

7.

8.



Einleitung

Warum Afrika?

Kindheitserinnerungen
Patenschaften
Auf der Suche nach mehr Engagement

Die Stiftung „Child Development Fund“

Kenia
Tansania
Bildung allein reicht nicht
Institutionenbildung oder die Mühen der Ebene

Bildungssysteme in Kenia und Tansania: Probleme und Lösungsansätze

Kenia
Tansania

Internationale entwicklungspolitische Akteure

UNO und Globale Bildungspartnerschaft (GBP)
Kriterien für die europäische und deutsche Entwicklungspolitik
Korruption: Zentrales Hemmnis für Afrikas Entwicklung?

Ratschläge an die deutsche Entwicklungspolitik

Die Rolle der Bildung in der Entwicklungspolitik
Die Rolle des BMZ
Die Rolle der Zivilgesellschaft
Was kann die private Wirtschaft und was können wir selbst beitragen?

Bildung und Entwicklung
im Spiegel der afrikanischen Diskussion

Literatur
Bildnachweise
Danksagung und Bitte
Über uns

© Edition Pamoja, Berlin 2019
Barbara Schmid-Heidenhain, Schäferstr. 14, 14109 Berlin
Umschlagfotos: Barbara Schmid-Heidenhain
ISBN 978-3-00-064623-2